Junge Kunst aus Nordeuropa

Eine Präsentation junger Kunstpositionen zwischen Malerei, Grafik und Installation aus Deutschland und Island mit Claire Granereau (Bremen), Johanna Herrmann (Greifswald) und Claire Paugam (Reykjavík).

Die Ausstellung ist eine Kooperation mit dem Caspar-David-Friedrich-Institut der Universität Greifswald, der Fakultät für Gestaltung der Hochschule Wismar, University of Applied Sciences: Technology, Business and Design und NES Artist Residency in Skagströnd/Island.

JUNGE KUNST AUS NORDEUROPA - Begegnungen / Encounters
Die Ausstellungsreihe JUNGE KUNST AUS NORDEUROPA ist eine Kooperation von Neuem Kunsthaus und Künstlerhaus Lukas mit dem Caspar-David-Friedrich-Institut der Universität Greifswald, der Fakultät für Gestaltung der Hochschule Wismar, der University of Applied Science: Technology, Business and Design sowie NES Artist Residency in Skagaströnd/Island. „Begegnungen / Encounters“ präsentiert Arbeiten von Claire Granereau (*1997, lebt in Bremen), Johanna Herrmann (*1998, lebt in Greifswald) und Claire Paugam (*1991, lebt in Reykjavík) – drei Künstlerinnen, die sich auf unterschiedlichen Terrains der Kunst und der Gestaltung bewegen. In der gemeinsam konzipierten Ausstellung begegnen sich Druckgrafik, Buchgestaltung, Installation und Fotografie. Die individuellen Tendenzen künstlerischer Auseinandersetzung erzeugen unerwartete Schnittmengen und legen allgemeine Fragestellungen frei: unsere Beziehung zur Umwelt, unsere Sehgewohnheiten, unsere Erwartungen an Kunst.

Claire Granereau studiert an der Hochschule Wismar Kommunikationsdesign und Medien. Die Illustratorin präsentiert in der Ausstellung Linolschnitte und das von ihr entwickelte und gestaltete Buch „Mythologie“. Das Buchprojekt stellt übernatürliche, mythologische Wesen (z.B. Yōkai) vor, die in der traditionellen wie in der populären Kultur Japans eine wichtige Rolle spielen. Diese gestaltwandelnden Tiere und Geistwesen werden in Claire Granereaus Buch durch illustrativen Linoldruck, begleitet von einem Text im Bleisatz und Kalligrafie in Siebdruck, in Szene gesetzt.
Die ausgestellten grafischen Arbeiten erzählen von der Verschmelzung des Natürlichen mit dem Unnatürlichen und einer tiefen Durchdringung von Subjekt und Natur.

Johanna Herrmann ist Preisträgerin des INSOMNALE-Kunstpreises des Caspar-David-Friedrich Instituts der Universität Greifswald, an der die interdisziplinär arbeitende Künstlerin studiert. In ihren konzeptuellen und zugleich spielerisch-experimentellen Arbeiten widmet sich Johanna Herrmann Bewegungen, Veränderungen und Prozessen. Für ihre plastischen Arbeiten im Raum ist der Einfluss der Umgebung beziehungsweise der Landschaft wesentlich. In der Ausstellung präsentiert die Künstlerin zwei Installationen. Es sind Apparaturen, die als Versuchsanordnung einen künstlerischen Prozess vorstellen. Wesentlicher Bestandteil der Arbeiten ist Ergebnisoffenheit. Johanna Herrmann gibt an einem bestimmten Punkt der Konzeption das Geschehen aus der Hand und lässt den Mechanismen ihren Lauf.

Claire Paugam hinterfragt in ihren Arbeiten die Materialität von Dingen und deren Wahrnehmung. Die Preisträgerin des Icelandic Art Prize Motivation Award 2020 beschäftigt sich mit Sehgewohnheiten. Sie konfrontiert unsere sinnlichen Erfahrungen mit gängigen Regel- und Darstellungssystemen und erzeugt dadurch oftmals Irritation. In der Ausstellung hinterfragt die Künstlerin unsere Beziehung zur Landschaft als dominantes und gleichzeitig beherrschtes Ganzes. Sie provoziert durch die ungewöhnliche Kombination von Naturgegenständen (z.B. Steinen) und ihren künstlerisch gestalteten Pendants, durch die Andeutung von Systematik und damit brechende, schwer greifbare Formen. Claire Paugam lässt in ihren Arbeiten das Vertraute fremd und das Unbekannte vertraut wirken.

Begleitprogramm:
14. April 2022 um 15 Uhr im Neuen Kunsthaus 
Ostereier färben nach baltischer Tradition. Mitmach-Workshop in Kooperation mit dem Künstlerhaus Vossen.
Anmeldung bei Nana Vossen, Designerin und Künstlerin: +49 (0)172 - 5105014 

29. April 2022 um 17 Uhr im Neuen Kunsthaus 
Vortrag „Handwerk - Kunsthandwerk - Design - Kunst - Kunstkritik“            
Dr. Rüdiger Vossen, Ethnologe/Galerie für altes Handwerk SCHNEPEL III in Ahrenshoop

28. Mai 2022 um 17 Uhr im Neuen Kunsthaus 
Rundgang durch die Ausstellung und Online-Gespräch mit den beteiligten Künstlerinnen. Führung und Moderation: Olivia Franke 

Veranstaltungsort

Neues Kunsthaus Ahrenshoop
Bernhard-Seitz-Weg 3
18347 Ahrenshoop
Telefon: +49 (0)38220 80726
post@neues-kunsthaus-ahrenshoop.de
http://www.neues-kunsthaus-ahrenshoop.de/

Anbieter

Neues Kunsthaus Ahrenshoop
Bernhard-Seitz-Weg 3
18347 Ahrenshoop
Telefon: +49 (0)38220 80726
post@neues-kunsthaus-ahrenshoop.de
http://www.neues-kunsthaus-ahrenshoop.de/
jetzt mehr erfahren

Ihre Veranstaltung

Details auf einen Blick
Datum
vom 28.03.2022 bis 06.06.2022
Veranstaltungskategorie
Ausstellung
Die nächsten Termine
  • Mittwoch, 25.05.2022
    10:00 - 17:00 Uhr
  • Donnerstag, 26.05.2022
    10:00 - 17:00 Uhr
  • Freitag, 27.05.2022
    10:00 - 17:00 Uhr
  • Samstag, 28.05.2022
    10:00 - 17:00 Uhr
  • Sonntag, 29.05.2022
    10:00 - 17:00 Uhr
  • Montag, 30.05.2022
    10:00 - 17:00 Uhr
  • Mittwoch, 01.06.2022
    10:00 - 17:00 Uhr
  • Donnerstag, 02.06.2022
    10:00 - 17:00 Uhr
  • Freitag, 03.06.2022
    10:00 - 17:00 Uhr
  • Samstag, 04.06.2022
    10:00 - 17:00 Uhr
  • Sonntag, 05.06.2022
    10:00 - 17:00 Uhr
  • Montag, 06.06.2022
    10:00 - 17:00 Uhr
Preis
ab 1,50 €

Erwachsene 3,00 €, Studenten, Arbeitslose 1,50 €, Kinder/Schüler bis 18 Jahre frei