Zum Hauptinhalt springen

Kranichzug zwischen Ostsee und Südlicher Boddenküste

Ein Schauspiel im Herbst

 

Im März kommen die Kraniche zur Frühjahrsrast in unsere Region. Vor allem in der zweiten Märzhälfte ist der Vogelzug besonders gut zu beobachten. Dann stehen sie in Gruppen auf den Feldern.

Im Herbst sind die Kraniche ab September bis Anfang November anzutreffen. Dabei halten sie sich hauptsächlich entlang der Südlichen Boddenküste auf. Während des Tages sind sie auf abgeernteten Getreidefeldern, hier besonders auf den Maisfeldern zu finden, wo sie sich die für den Weiterflug notwendigen Energiereserven anfressen.

Ihr bevorzugtes Rastgebiet ist dabei der Bereich zehn Kilometer nördlich und südlich der Bundesstraße B 105 zwischen den Städten Ribnitz-Damgarten und Stralsund. Gerade am Feldrand kann man diese einzigartigen Vögel und ihr Verhalten in der Gruppe aus unmittelbarer Nähe beobachten. Aber Vorsicht: Auf keinen Fall dürfen die Kraniche gestört werden, denn ungestörte Zwischenstopps mit ausgiebigen Nahrungsaufnahmen sind für die großen Vögel überlebenswichtig. Außerdem achten sollten Sie darauf achten, sich stets an die StVO zu halten und sich und andere nicht in Gefahr zu bringen. Besser ist daher, die Beobachtung von einer der offiziell ausgewiesenen Stationen.

Beobachtungsmöglichkeiten

 

NABU-Kranichzentrum
Der alljährliche Kranichzug im Herbst ist ein Naturschauspiel, das tausende Besucher in den Nordosten lockt. In der ganzjährig geöffneten Dauerausstellung des NABU-Kranichzentrums in Groß Mohrdorf haben Sie die Möglichkeit, alles über die Kraniche zu erfahren.
KRANORAMA am Günzer See
Das KRANORAMA am Günzer See ist eine moderne und barrierefreie Beobachtungsstation für Kraniche, die 2015 eröffnet wurde. Sie befindet sich in der Nähe von Groß Mohrdorf und ermöglicht ungestörte und naturnahe Beobachtungen, auch von anderen Rast- und Greifvögeln.