Zum Hauptinhalt springen

Angekommen

Neu-Bartherin Elke stellt sich vor.

Hey/Hallo/Moin, ich bin Elke!

In den kommenden Wochen werde ich die Region für euch erkunden und vielleicht noch weniger bekannte Themen recherchieren, die es jenseits der üblichen touristischen Angebote gibt. Als „gemischtes Doppel“ werden mein Sohn Valentin (13 Jahre) und ich auch gemeinsam unterwegs sein und für euch nach Möglichkeiten suchen, die mit Kindern draußen umsetzbar sind.

Es ist sicherlich nicht immer einfach, den Nachwuchs für Themen und Aktivitäten zu begeistern – diese Tatsache wird sicherlich der ein oder andere von euch kennen. Daher ist es mir auch immer ein großes Anliegen, Neues zu entdecken und auszuprobieren. Und letztlich soll es Eltern und Kindern ja gleichermaßen Spaß machen!

Ein kurzer Rückblick

Als langjährige und begeisterte Fans der Ostsee, haben wir uns im vergangenen Jahr endlich dazu entschlossen, den Schritt zu machen und ans Meer zu ziehen. Die Region war für uns schon längst definiert: Es sollte ein Ort auf oder in der Nähe der Halbinsel Fischland-Darss-Zingst werden. 

Mitte 2020 begannen mein Sohn und ich mit der aktiven Suche nach unserem neuen Zuhause. Wir haben sodann die Sommerferien genutzt, um für unseren Neustart die Region noch etwas besser kennenzulernen.
Da uns naturnaher Urlaub bislang immer sehr wichtig war, entschieden wir uns auch dieses Mal für die Camping-Variante. Zu zweit in einem 3-Mann-Zelt, verbrachten wir drei Wochen auf verschiedenen Campingplätzen der Halbinsel. Mit einem Kind in diesem Alter ein echtes Abenteuer, denn einfache Sachen können in dieser Zeit recht schnell kompliziert werden, und die Bereitschaft Dinge zu tun, ist nahe am Nullpunkt. Aber all meinen Befürchtungen zum Trotz, war es für uns eine großartige Erfahrung, die uns beide noch enger zusammengeschweißt hat.

Unglaublich, aber wir haben uns in diesem Sommer tatsächlich fast alle Orte entlang der Küste und des Boddens genauer angeschaut. Wichtig war uns beiden natürlich auch, deren Infrastruktur kennenzulernen. Wo sind Schulen zu finden? Wie weit sind die Wege? Gibt es Vereine und weitere Angebote vor Ort? Nicht alles ist immer im Internet recherchierbar. Wir kamen mit Einheimischen ins Gespräch und erfuhren so dies und das, was sicherlich in keinem Reiseführer zu finden ist.

Zurück in unserer alten Heimat Münster, machten wir uns dann mit Eifer an die Vorbereitungen und die Suche nach einem passenden Wohnangebot. Auch wenn wir es kaum erwarten konnten war uns doch bewusst, dass wir etwas Geduld aufbringen mussten, bis wir das Passende finden würden. Aber wir hatten Glück: Letztlich war es diese eine unscheinbare Kleinanzeige bei einem Online-Dienst, die alles entschied  –  ausgerechnet in Barth! 

Barth

Rückblickend sollte wohl alles genau so kommen – auch wenn unsere Vorstellungen zu Beginn andere waren:
Leben auf der Halbinsel, über dem Bodden und nicht drunter, Nähe zum Strand, und, und, und …

Aber Barth ist perfekt! Wir haben diese kleine Hafenstadt mit ihren schönen Straßen und kleinen bunten Gassen bereits sehr in unser Herz geschlossen. Sie bietet uns alles, was wir brauchen: Für meinen Sohn ist die weiterführende Regionalschule am Ort und mit dem Rad schnell erreichbar. Hier gibt es eine Vielzahl an Vereinen und Angebote für jede Altersklasse (vorausgesetzt, der Lockdown hat bald ein Ende!). Gute Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf sind ausreichend vorhanden und man ist sowohl mit dem Auto, als auch mit der Bahn schnell in Stralsund. Bis zum Strand nach Zingst ist es übrigens selbst mit dem Rad kein weiter Weg.

Wenn wir jetzt morgens aufwachen und die Kraniche hören, ist alles immer noch ein wenig unwirklich. Es ist dieses Gefühl von Urlaub, welches wir ja bereits kennen, nur dieses Mal hört es einfach nicht auf. Aber wir sind wirklich da – angekommen in einer Region, die wir so sehr in unser Herz geschlossen haben und an einem Ort, der ab nun unser neues Zuhause sein wird! 

Ausblick

Zum meinem großem Glück konnte ich meine Tätigkeit als Grafik-Designerin mit umziehen. Ich hoffe sehr, dass sich hier vor Ort weitere Möglichkeiten und neue Kontakte für meine Selbständigkeit ergeben werden. Bereits seit einiger Zeit befasse ich mich auch gestalterisch intensiv mit dem Thema „Fischland-Darss-Zingst“ und würde gerne meinen Schwerpunkt „Gebrauchsgrafik“(Logos, Flyer, Broschüren, Produktdesign, etc). um weitere Bereiche wie „Textildruck” und „Papeterie“ (Karten, Poster, …) mit regionalen Motiven ergänzen.

Aber jetzt heißt es erstmal: Raus in die Natur!

Ich freue mich schon sehr darauf, euch an dieser Stelle verschiedene Themen vorstellen zu dürfen. Gerne nehme ich aber auch Ideen und Anregungen entgegen, die ich für euch recherchieren und ausprobieren kann. Nutzt dafür gerne diese Klöntür.

Bis ganz bald,
eure Elke

Schreibe einen Kommentar

* Diese Felder werden benötigt

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden


Über den Autor

Elke

Mutter, Ostseeherz und Grafik-Designerin aus Barth

Mehr Artikel von diesem Autor