St.-Marien-Kirche Barth

Die Marienkirche ist ein beachtlich großer Backsteinbau aus dem 13. Jh. (Chor), 14 Jh. (Hallenlanghaus) und dem 15. Jh. (Westturm). Im südlichen Seitenschiff befinden sich noch Reste der mittelalterlichen Ausmalung.

Die St.-Marien-Kirche gehört wohl zu den beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt Barth. Der Bau der Backsteinkirche begann um 1300, erstmals erwähnt wurde sie im Jahre 1325. Die Kirche entstand in drei Bauphasen. Ihr ältester Teil, der Chor im Osten, ist frühgotisch. Mit Fertigstellung des Turms um 1450 wurde die dritte Bauphase abgeschlossen . Der Turm ist 80 Meter hoch und hat in Ziffernhöhe der Uhr eine Aussichtsplattform. Die größte Bronzeglocke des fünfstimmigen Geläutes stammt von 1585. Das Innere der Kirche wurde mehrfach verändert und durch Stüler in neugotischen Formen restauriert. Einen einmaligen Klang verspricht die vom Berliner Orgelbauer Buchholz und seinem Sohn geschaffene Orgel. Sie gehört zu den besonders wertvollen Orgeldenkmalen Deutschlands. Die Besonderheit liegt in der ihr eigenen Klangschönheit und in ihrer historischen Bedeutung. Das Instrument ist mit 42 originalen Registern das größte in Deutschland erhaltene Werk der Orgelbauer Buchholz und zugleich das große Jugendwerk des Sohnes. Ein besonderes Erlebnis sind die Orgelkonzerte.

Der nördliche Teil der Kirche beherbergt ein kleines Museum, in welchem die kirchengeschichtliche Sammlung untergebracht ist. Sehenswert ist ein bronzenes Tauffass (Fünte) aus dem 14. Jhd., das einzige im vorpommerschen Raum.

Bei einem Besuch der Kirche sollten Sie auch den Turm besteigen. Beim Aufstieg können Sie die Gewölbe von oben betrachten, einen Blick auf den beeindruckenden Dachstuhl werfen und die Glocken bestaunen. Nach 180 Stufen erreichen Sie in 55 m Höhe eine Plattform, von der aus Ihnen Fensteröffnungen zu allen Seiten eine fantastische Aussicht über Barth, auf den Bodden und die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst und das Umland bieten.

Hier finden Sie uns

Anbieter

Details auf einen Blick

Stadtkirche St. Marien Barth

Papenstraße 7
18356 Barth

Telefon: +49 (0)38231 2783
Fax: +49 (0)38231 77621

barth@pek.de

Veranstaltungen

Dieser Anbieter trägt in nächster Zeit folgende Veranstaltungen aus.

St. Marien entdecken
vom 24.07.2024 bis 23.10.2024
St.-Marien-Kirche Barth, Papenstraße 7, 18356 Barth

St. Marien entdecken

Führung zur Architektur, Kunst und Geschichte der Barther St. Marien Kirche
Orgelpunkt 12
vom 24.07.2024 bis 28.08.2024
St.-Marien-Kirche Barth, Papenstraße 7, 18356 Barth

Orgelpunkt 12

Jeden Mittwoch im Juli und August lässt Kirchenmusiker David Suchanek u.a. eine halbe Stund die über 200-Jahre alten Buchholz-Orgel erklingen.
Offenes Singen - Gesangbuch 500 in der Sankt Marien
am 04.08.2024
St.-Marien-Kirche Barth, Papenstraße 7, 18356 Barth

Offenes Singen - Gesangbuch 500 in der Sankt Marien

Vor 500 Jahren erschien das erste Gesangbuch, das „Achtliederbuch“, das 1523/24 in Nürnberg herausgegeben wurde. Das Büchlein enthielt bereits vier Lieder von Martin Luther. Im selben Jahr kam in Erfurt das „Enchiridion“ heraus, von den 25 darin...
Gottholt Schwarz - Johann Sebastian Bach - Motetten
am 11.08.2024
St.-Marien-Kirche Barth, Papenstraße 7, 18356 Barth

Gottholt Schwarz - Johann Sebastian Bach - Motetten

Konzert mit dem Leipziger Bach-Consort in der Kirche zu St. Marien in Barth.Mit Johann Sebastian Bachs Motetten erfuhr jene Werkgattung noch einmal eine retrospektive Krönung und Vollendung. Mit ihnen schuf der Thomaskantor Kronjuwelen der Musikliteratur,...
„Otto von Bamberg“ – Musicalaufführung der „Pommerschen Engelspierken“
am 31.10.2024
St.-Marien-Kirche Barth, Papenstraße 7, 18356 Barth

„Otto von Bamberg“ – Musicalaufführung der „Pommerschen Engelspierken“

Wie das wohl war, als sich ein hochangesehener, nicht mehr ganz junger Bischof im 12. Jahrhundert aufgemacht hat zu den Pomoranen hoch oben am Meer? Ottos Auftrag, das Christentum nach Pommern zu bringen, hatte längst nicht nur religiöse Gründe: Mit der...