Literarischer Rundgang durch das Ostseebad Ahrenshoop

ahrenshoop.höchstpersönlich – mit Dr. Kristine von Soden auf den Spuren prominenter Ostseebadegäste

Dr. Kristine von Soden ist gebürtige Hamburgerin und beschäftigte sich als Featureautorin des NDR und DLF sowie als Dozentin an der Hamburger Universität viele Jahre mit Biographien jüdischer Wissenschaftler, Schriftsteller und Künstler in der Weimarer Republik. Prominente Namen unter ihnen weilten zur Sommerfrische an der Ostsee in Ahrenshoop. Seit ihrer Kindheit ist die promovierte Geisteswissenschaftlerin und Autorin eng mit der Ostsee sowie auch mit den nordfriesischen Inseln verbunden und vertraut. So entstanden auch mehrere Bücher, wie z. B. "Stille Winkel auf Fischland, Darß und Zingst" und "Ahrenshoop. Balancieren auf der Meerschaumlinie".

Seit einigen Jahren bietet Dr. Kristine von Soden regelmäßig im Ostseebad Ahrenshoop ihre beliebten Lesungen und Schreibworkshops an. Neu in diesem Jahr sind die Literarischen Abendspaziergänge am Hohen Ufer, welche unter dem Motto „… ein atemberaubender Spiegel aus Flaschengrün und Mancherleiblau und Silberganz“ stehen.

Termine und Themen der Literarischen Rundgänge 2024

02.04. | 11 Uhr | „Zuerst an den Strand, immer zuerst an den Strand…“ – Liebeserklärungen an Ahrenshoop

Zum Auftakt in die nachösterliche Saison lädt die Buchautorin Dr. Kristine von Soden zu einem heiteren literarischen Rundgang durch Ahrenshoop ein: vom Strand zum Hohen Ufer über die Dorfstraße, vorbei am Dornenhaus und der Bunten Stube Richtung Schifferkirche am Fuße des Schifferbergs. Im Lese-Gepäck bunt schillernde Erinnerungen und bezaubernde Gedichte prominenter Badegäste aus der Ära der Künstlerkolonie bis in unsere Tage hinein

07.05. | 11 Uhr | „Unser Garten am Meer“ – Aus den Anfängen der Künstlerkolonie

In den Augen von Großstadtkindern sah die 1892 gegründete Künstlerkolonie wie eine Wunderwelt aus, erzählt die Buchautorin Dr. Kristine von Soden auf ihrem literarischen Rundgang durch Ahrenshoop. Im Mittelpunkt: die Fischland-Chronistin Käthe Miethe, die als Achtjährige mit ihren Eltern zu den ersten Ostseebadegästen im Ort gehört und von der besonderen Aura im Dorf schwärmt. Viele weitere Stimmen kommen zu Wort, darunter Journalisten mit ihren Humoresken über „Spickaalsdorf“ und natürlich Paul Müller-Kaempff und andere Freiluftenthusiasten, die es mit Pinsel und Staffelei ins Naturatelier zog.   

04.06. | 11 Uhr | „Farbe auf die Leinwand bringen, Bowle trinken, Lieder singen…“ – Über die ersten Malschüler:innen in Ahrenshoop

Sie nannten ihn „Pümke“, Paul Müller-Kaempff, den Begründer der Ahrenshooper Künstlerkolonie, und strömten in die von ihm 1894 gegründete Sommermalschule, Villa St. Lucas, Dorfstraße 25, die ausdrücklich für „Damen“ vorgesehen war. Anand von Gästebuch-Eintragungen lässt die Buchautorin Dr. Kristine von Soden die damalige Aufbruchstimmung wieder aufleben. Ergänzt wird das vergnügliche Programm von Zitaten späterer Prominenz um Bert Brecht und Helene Weigel samt einer Rückschau auf das Kurhaus jener Tage, dessen Wintergarten als „Bonzen-Aquarium“ in die Dorfgeschichte einging.

02.07. | 11 Uhr | „Ich liege am Gestade wie ein Krokodil, lasse mich von der Sonne der braten…“ – Albert Einstein in Ahrenshoop

Der berühmteste Gast aller Zeiten steht im Mittelpunkt des literarischen Rundgangs mit der Buchautorin Dr. Kristine von Soden. Gern war der Physiker und spätere Nobelpreisträger in Ahrenshoop für sich – weit weg vom „Relativitätsrummel“ in der Metropole Berlin. Der passionierte Barfußläufer genoss die Ruhe im Dorf (seine Quartiere von 1918 und 1920 existieren noch). „Hier ist es wundervoll!“, schrieb der leidenschaftliche Segler, der nicht schwimmen konnte, an Physikerfreunde in alle Himmelsrichtungen.

06.08. | 11 Uhr | „…im hohen Glanze des Meeresdaseins.“ – Von Strandwanderern und  Sandburgenbauern

Der Theaterkritiker Alfred Kerr, im Deutschland der Zwanziger Jahre bekannt wie ein bunter Hund, machte tagelange Strandwanderungen am mecklenburgischen Ostseestrand und beobachtete fasziniert, was das Meer anspült. Auf einem launigen literarischen Rundgang durch Ahrenshoop lässt die Buchautorin Dr. Kristine von Soden den Quallen-Poeten wieder aufleben, begleitet u. a. von George Grosz, der mit Sandburgenschippen seine „Grillen im Kopf“ verscheuchte. 

03.09. | 11 Uhr | „Am Haus mit dem Strohdach, mit dem kurischen Wimpel…“ – Verborgene Nischen. Verlorene Spuren

Seit 1899 Seebad, war Ahrenshoop schon immer anders als die anderen, gerade auch in jener dunklen Zeit, als es Verfolgten und Gefährdeten Unterschlupf und Refugien bot, etwa dem Bildhauer Gerhard Marcks. Auf ihrem literarischen Rundgang  durch Ahrenshoop schenkt die Buchautorin Dr. Kristine von Soden diesem Kapitel besondere Aufmerksamkeit. Im Mittelpunkt: der Maler Alfred Partikel und der Hinstorff-Verleger  Peter E. Erichson, die jüdische Künstlerin Edla Charlotte Rosenthal und die weithin vergessene Designerin Gertrud Kleinhempel, beide besaßen Refugien in Althagen

Anmeldung erforderlich: Kurverwaltung Ahrenshoop | Tel. 038220 666610

Veranstaltungsort

Touristinformation der Kurverwaltung Ostseebad Ahrenshoop
Kirchnersgang 2
18347 Ahrenshoop
Telefon: +49 (0)38220 666610
Fax: +49 (0)38220 666629
info@ostseebad-ahrenshoop.de
http://www.ostseebad-ahrenshoop.de

Anbieter

Kurverwaltung Ostseebad Ahrenshoop
Kirchnersgang 2
18347 Ahrenshoop
Telefon: +49 (0)38220 6666 10
Fax: +49 (0)38220 6666 29
info@ostseebad-ahrenshoop.de
https://www.ostseebad-ahrenshoop.de/

Ihre Veranstaltung

Details auf einen Blick
Datum
vom 02.04.2024 bis 03.09.2024
Veranstaltungskategorie
Führungen & Touren, Literatur, Natur, Outdoor-Aktivität
Die nächsten Termine
  • Dienstag, 02.07.2024
    11:00 - 13:00 Uhr
  • Dienstag, 06.08.2024
    11:00 - 13:00 Uhr
  • Dienstag, 03.09.2024
    11:00 - 13:00 Uhr
Preis
8,00 €

 zzgl. Tageskurabgabe für Gäste ohne Gästekarte der Region FDZ

Treffpunkt:
Kurverwaltung Ahrenshoop, Kirchnersgang 2, 18347 Ostseebad Ahrenshoop