Ausstellungseröffnung – JUNGE KUNST AUS NORDEUROPA

Ausstellung mit Werken von Charleen Dahms (Greifswald), Sophie Bruhn (Wismar), Karla Albertsson (Borås/SE) und Kamilla Herskind (Odense/DK) sowie Konzert mit Werken von Pourie Eghdami

Begrüßung: Gerlinde Creutzburg – Direktorin Künstlerhaus Lukas
Grußwort: Thomas Häntzschel – Vorsitzender des Kunstvereins zu Rostock
Dialogrundgang Henrieke Neelen mit allen beteiligten Künstlerinnen
Anschließend Konzert mit den Werken „Zone de cisaillement“ und „Scowle II“ des Komponisten Pouria Eghdami

In der Ausstellungsreihe JUNGE KUNST AUS NORDEUROPA begegnen sich zum dreizehnten Mal vier junge Künstlerinnen aus dem auf Nordeuropa konzentrierten Stipendienaustauschprogramm des Künstlerhauses Lukas mit herausragenden jungen künstlerischen Positionen der Ausbildungsorte für Kunst in Mecklenburg-Vorpommern. Klara Albertsson kommt aus der Künstlergalerie und Werkstatt Ålgården in Borås/Schweden, Kamilla Herskind aus der Fyns Grafiske Værksted Odense/Dänemark, Charleen Dahms ist Preisträgerin des studentischen Wettbewerbes INSOMNALE des Caspar-David-Friedrich-Institutes der Universität Greifswald und Sophie Bruhn ist Gewinnerin des studentischen Wettbewerbes „DIA“ der Fakultät für Gestaltung Hochschule Wismar. Das Projekt wurde von Gerlinde Creutzburg und Henrieke Neelen als Junior-Kuratorin betreut.

Während sich Kamilla Herskind aus Dänemark mit klassischer Malerei beschäftigt und sich den Zauber der Natur als Vorbild und Lebensraum für ihre Werke aneignet, arbeitet Sophie Bruhn aus Wismar als Kommunikationsdesignerin an Logos, online Auftritten und innovativen Designideen für Unternehmen. Nebenher widmet sie sich auch eigenen Installationen unter Zuhilfenahme moderner technischer Geräte. Charleen Dahms (Greifswald) arbeitet emotional: Ihre Fotografien entstehen spontan, aus Momenten heraus, die sie für einfangenswürdig hält. Zu sehen sind ihre Freund*innen, ihre persönliche Umgebung - ihre Fotos erzeugen dadurch eine Art Nahbarkeit. Auf ganz andere Weise arbeitet Klara Albertsson aus Schweden. Mit verschiedenfarbigen Stoffen webt und knotet sie, füllt und verbindet die unterschiedlichen Textilien miteinander. Aber auch in feingliedriger Handarbeit stickt sie zudem Gegenstände des alltäglichen Lebens auf Leinenstoff. Hier einen Esslöffel, da eine Spülbüste oder das Haus ihrer Eltern sind zu erkennen. 

Ausstellungsdauer: 15. März bis 18. Mai 2020, geöffnet Mi-Mo 10-17 Uhr

Weitere Termine:

15. März um 16 Uhr im Neuen Kunsthaus
DIALO G I „Abdruck“ – von der Bedeutung des eigenen Erlebens in den Arbeiten von Kamilla Herskind

21. März um 16 Uhr im Neuen Kunsthaus
DIALO G II „Wir vernetzen uns“ – von der Zeichnung in den textilen Werken von Klara Albertsson

22. März um 16 Uhr im Neuen Kunsthaus
DIALO G III „Raumakustik“ – von der Wirkung der Zeichen im Werk von Sophie Bruhn

28. März um 16 Uhr im Neuen Kunsthaus
DIALO G IV „Perspektivwechsel“ – vom Außen zum Innen und umgedreht in der Fotografie von Charleen Dahms

Darüber hinaus ist die Junior-Gastkuratorin, die auch die Dialogreihe moderiert, am 18., 19., 23., 25., 26. und 30. März von 10-17 Uhr in der Ausstellung im Neuen Kunsthaus anwesend und gibt den Besucher*innen gerne nähere Auskünfte zum Projekt.

Veranstaltungsort

Neues Kunsthaus Ahrenshoop
Bernhard-Seitz-Weg 3
18347 Ahrenshoop

Anbieter

Neues Kunsthaus Ahrenshoop
Bernhard-Seitz-Weg 3
18347 Ahrenshoop
jetzt mehr erfahren

Ihre Veranstaltung

Details auf einen Blick
Datum
am 14.03.2020
Veranstaltungskategorie
Ausstellung