Skip to main content

Ostseebad Ahrenshoop

Ein Ort wie gemalt - das ist Ahrenshoop

Ahrenshoop - das "Ende der Welt"

Als vor mehr als 100 Jahren der Maler Paul Müller-Kaempff den Ort Ahrenshoop das erste Mal sah und für sich entdeckte, war er tief beeindruckt von der Unberührtheit und Schönheit der Natur zwischen Meer und Bodden. Niemand kannte dieses "Ende der Welt" damals, es galt als weißer Fleck auf der Landkarte. Und gerade dies zog Künstler wie Louis Douzette, Erich Heckel, Alexej von Jawlensky, Marianne von Werefkin, Georg Ludwig, César Klein und Dora Koch-Stetter magisch an. Unberührt von Weltkriegen konnten sie in Ahrenshoop schaffen, malen, texten, werken und Inspiration finden.

Zwischen Bodden und Ostsee, auf der schmalen Halbinsel Fischland-Darss-Zingst gelegen, entstand die politische Gemeinde Ostseebad Ahrenshoop erst im Jahre 1950. Erst dann wurde auch die erste richtige Straße durch das Örtchen gebaut...

Das ganz besondere Licht...

Mit etwa 650 Einwohnern gehört Ahrenshoop zu den kleinen Ostseebädern. Seine Bekanntheit verdankt der Ort seiner einzigartigen Landschaft und den besonderen Lichtverhältnissen, die seit über 100 Jahren Künstler zu kreativer Arbeit inspirieren. Und es ist so: Ahrenshoop verfügt zu jeder Jahreszeit über ein ganz außergewöhnliches Licht...im Frühjahr bläulich, im sommer goldig gelb und im Herbst glutrot. Die Sonne, Wind und Vegetation zeigen sich stets anders und verleihen Ahrenshoop einen unnachahmlichen kunstvollen Glanz.

 

Seit dieser Zeit entwickelte sich das ursprüngliche Fischer- und Seefahrerdorf zu einem besonderen Seebad mit mehreren kleinen bis mittleren Hotels, mit Pensionen und vor allem einem größerem Angebot an Ferienwohnungen und Ferienhäusern. Etwa 2.000 Gästebetten stehen zur Auswahl. Seit 1993 befindet sich am nördlichen Ausgang eine Reha-Klinik mit rund 300 Betten und einem umfangreichen ambulanten Therapieangebot.

Kunstmuseum Ahrenshoop - seit 2013

Es ist die bewusste Verbindung von Kunst und Natur, die den Ort von den anderen Seebädern der Halbinsel unterscheidet. Mit seiner Mitgliedschaft in der Vereinigung der europäischen Künstlerkolonien EuroArt ist Ahrenshoop auf dem Weg zu einem europäischen Kulturort. Mit dem 2013 eröffneten Kunstmusem hat sich Ahrenshoop eine neue Heimstatt der Kunst geschaffen. Der eindrucksvolle Bau, der sich mit seiner baubronzenen Fassade optisch in die Riege der Rohrdächer einreiht, beheimatet sowohl einheimische Kunst als auch große internationale Werke.

 

Mehr über Ahrenshoop erfahren Sie hier: www.ostseebad-ahrenshoop.de

In Ahrenshoop übernachten

Hier finden Sie eine Unterkunft
Kurverwaltung Ahrenshoop
Kunst- und Naturgenuss sind in Ahrenshoop eng miteinander verbunden. Damit die Gäste des Ostseebades das optimale Angebot für ihren Urlaub finden, stehen die Mitarbeiter der Gästeinformation und Zimmervermittlung der Kurverwaltung mit zahlreichen Tipps und Informationen beratend zur Verfügung.

Sehenswertes in Ahrenshoop

Kunstkaten Ahrenshoop
Der Ahrenshooper Kunstkaten ist ein Ausstellungs- und Veranstaltungshaus der Kurverwaltung Ahrenshoop und eine der ältesten Galerien in Norddeutschland. Besucher genießen das ganze Jahr wechselnde Ausstellungen über die Künstlerkolonie Ahrenshoop, die nachfolgenden Künstlergenerationen bis hin zur zeitgenössischen Kunst.
Kunstmuseum Ahrenshoop
Das Kunstmuseum Ahrenshoop ist das Museum der Künstlerkolonie und aller auf sie folgenden künstlerischen Entwicklungen in Ahrenshoop und der angrenzenden Küstenlandschaft.
Steilufer zwischen Ahrenshoop und Wustrow im Ahrenshooper OT Niehagen
3,2 Kilometer lang und 16 Meter hoch ist das Hohe Ufer zwischen Wustrow und Ahrenshoop auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst.
Hafen Althagen
Als Ortsteil gehört Althagen zum bekannten Seebad und Künstlerort Ahrenshoop.
Dornenhaus Ahrenshoop
Galerie im Dornenhaus und Keramikwerkstatt von Friedemann Löber
Schifferkirche Ahrenshoop
Die Ahrenshooper Schifferkirche trägt ihre Verbundenheit zur Seefahrt nicht nur im Namen, sondern ist sogar einem kieloben liegendem Boot nachempfunden. Sie lädt ein zu Stille und Andacht, Gottesdiensten, musikalischen sowie literarischen Veranstaltungen.